TSV Windheim | ZWEITE WIRD DRITTER NACH SCHÖNEM AUSFLUG IN HOF
11678
post-template-default,single,single-post,postid-11678,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

ZWEITE WIRD DRITTER NACH SCHÖNEM AUSFLUG IN HOF

ZWEITE WIRD DRITTER NACH SCHÖNEM AUSFLUG IN HOF

Ihr letztes Spiel musste die Zweite mit Hof II gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den 3. Platz in der Bezirksliga bestreiten. Und wie es sich fürs letzte Spiel gehört (in der Vorrunde Übernachtung im Rääblein´s), machten sie auch dieses Mal ein Event draus.

Winz (oder genauer sein Arbeitgeber) eröffnete in Hof ein neues Autohaus und so reisten wir eher an, betrachteten Mustangs und Jeeps, aßen Würste und Steak und gönnten uns das ein oder andere Aufwärmbier.

Hof1Hof2

Dann ging´s weiter in die Halle zum TTC, wo wir wie immer top motiviert in den Startlöchern auf den Beginn des Spiels warteten.

Hof3

Nach den Doppeln stand es 1:2 und Schnitz musste sich Rill geschlagen geben. Andy hatte gegen Simon keinen Auftrag, lag 0:2 hinten und hätte eigentlich den 3. Satz schon nicht gewinnen dürfen. Im 5. Satz wehrte er sage und schreibe 6 Matchbälle ab, um das Ding noch „sicher“ mit 18:16 heimzukriegen.

In der Mitte brachten uns die beiden Baxer mit zwei Siegen in Führung. Michi war aber bei 1:2 und 5:10 ebenfalls schon tot, brachte das Spiel aber irgendwie trotzdem noch heim.

Hinten unterlag Lukas, doch Fiff besorgte mit einem Sieg den 5:4 Zwischenstand. Andy kämpfte sich gegen Rill nach wiederum 0:2 in den Fünften, unterlag aber mit 13:15 – wär auch zuviel des Guten gewesen! Schnitz gratulierte Simon artig zum Sieg, doch die beiden Baxer (Michi wieder im Fünften) brachten uns wieder in Front. Hinten teilten wir uns die Punkte (Fiff gewann, Lukas verlor), so dass die beiden Andi(y)s bei einer 8:7 Führung in ihr insgesamt 11. Schlussdoppel der Saison gingen – bei 18 Partien dürfte das ein ewiger Rekord bleiben!

Souverän wie immer spulten sie ihr Programm runter und brachten den 9:7 Sieg unter Dach und Fach – damit sind wir Dritter in der Bezirksliga, was wohl kaum jemand vor der Saison für möglich gehalten hatte!

Danach ging´s ins After-Sport-Programm … unsere halbstündige Fahrt brachte uns nach Bad Steben, wo wir in der Pizza La Posta hervorragend speisten.

Hof4

So gestärkt fühlten wir uns bereit, der Spielbank in Bad Steben einen Besuch abzustatten.

Hof5

Wir konnten von Glück reden, dass wir überhaupt reinkamen, da unser Beamter keinen Ausweis dabei hatte (als Mitglied des Regierungsapparates kommt man überall rein ;o)) und die Mädels am Empfang extra den Chef herbeirufen mussten, der Gnade vor Recht ergehen ließ – der rote Führerschein war die Eintrittskarte in den Glückstempel.

Drinnen machten wir uns erstmal mit den Lokalitäten, der Bar und dem Zuschauen vertraut – bis auf unseren Berufszocker Michi schauten alle erstmal interessiert zu. Nach dreistündigem Aufenthalt hatte natürlich nur Michi gewonnen, so dass er die Jungs freihalten konnte; Bax-Andi gab zu, dass er keine Ahnung hatte, warum er einmal 10 € gewann, Andy hat arbeitsbedingt schon immer viel mit Geld zu tun und verlor nen Zwanni. Fiff und Schnitz schauten den Leuten zu und waren von der Barfrau begeistert, die sich viel Getränke merken konnte ;o)

Nachdem wir dann alle mehr (Michi) und weniger glücklich (der Rest) waren, traten wir die Heimreise an und klatschten auf der „Gangway“ nochmal auf eine geile Saison ab. Auf ein Neues nächstes Jahr!!!

Hof6