TSV Windheim | ZWEITE TROTZT TABELLENFÜHRER ZELL EIN UNETSCHIEDEN AB
11171
post-template-default,single,single-post,postid-11171,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

ZWEITE TROTZT TABELLENFÜHRER ZELL EIN UNETSCHIEDEN AB

ZWEITE TROTZT TABELLENFÜHRER ZELL EIN UNETSCHIEDEN AB

Die Zweite ist weiterhin in der Bezirksliga III vorne dabei. Gegen den Tabellenführer aus Zell holten die Jungs ein 8:8 Unentschieden und festigten damit ihren 3. Platz.

Nach den Doppel stand es 2:1. Die beiden Andi(y)s siegten wie immer relativ sicher, Schnitz und Fiff hatten wenig zu bestellen, doch Michi und Jörg zeigten eine Glanzleistung gegen das noch ungeschlagene Paar Heinold/Böhm. 0:2 lagen die Beiden hinten, kamen jedoch immer besser ins Spiel und gewannen hauchdünn mit 9 im Fünften.

Andy baute den Vorsprung durch einen 3:1 Erfolg gegen Rotsching auf 3:1 aus. Schnitz unterlag gegen Alex Heinold ebenso wie Andi gegen Kaminski, mit dessen Spiel er irgendwie nicht zurecht kam.

Das Nervenspiel des Tages machte Jörg gegen Klaus Heinold. 2:0 und 10:7 führte Jörg, vergab diese drei Matchbälle aber und auch in der Verlängerung des dritten Satzes ließ er weitere vier Matchbälle liegen und verlor mit 16:14. Nachdem Satz 4 wegging, führte Jörg im Fünften wieder mit 10:5. Heinold kam auf 9:10 heran, ehe Jörg seinen 12ten (!!!) Matchball ENDLICH nutzte. Dies bedeutete den 4:3 Zwischenstand für uns.

Hinten ließen Michi und Fiff mit jeweils tadellosen Auftritten Bauer und Böhm wenig Entfaltungsmöglichkeiten und brachten uns mit 6:3 in Front.

Andy hatte gegen Alex Heinold keine Chance, doch am Nebentisch kämpfte Schnitz sich in den 5. Satz. Hier führte er 9:3 und 10:7, brachte das Ding aber nicht zu und Rotsching verkürzte mit einem 12:10 auf 5:6.

In der Mitte hatte Andi gegen Klaus Heinold kein Rezept und Jörg unterlag in einem knappen Spiel Kaminski mit 1:3. Damit waren wir erstmals in Rückstand. 6:7.

Doch auf das hintere Paarkreuz war Verlass. Sowohl Michi als auch Fiff spielten wie aus einem Guss und brachten uns durch zwei sichere Einzelerfolge wieder mit 8:7 in Front.

Im Schlussdoppel waren die Andi(y)s zwar immer auf Augenhöhe mit Heinold/Bauer, doch mussten sie nach vier knappen Sätzen dem Zeller Doppel zum Sieg und damit zum 8:8 Unentschieden gratulieren.

Hinterher kehrten wir noch schön ein, ließen uns Schnitz´s Currywursttopf schmecken und tranken noch eins auf die Punkteteilung!