TSV Windheim | Zweite schafft Sensationssieg gegen Haig
9120
post-template-default,single,single-post,postid-9120,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Zweite schafft Sensationssieg gegen Haig

Zweite schafft Sensationssieg gegen Haig

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte die Zweite im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Haig. Trotz des Fehlens von Andi (beruflich) und Peter (gesundheitlich) setzten sich die Jungs in einem kampfbetonten Spiel mit 9:4 gegen die in Bestbesetzung angetretenen Gäste durch.
Dabei verwirrte man die Haiger mit einem Doppeltrick. Georg und Uwe wurden als Ersatzleute an Doppel 1 gestellt und hätten fast für eine Sensation gesorgt, denn sie hatten bei 2:0 und 10:9 Matchball, konnten diesen allerdings nicht verwerten und unterlagen noch 2:3. Schnitz und Andy hatten das gegnerische Doppel 1 vor der Flinte und es ging bis 0:1 und 2:9 nicht viel zusammen. Dann allerdings zündeten die Angriffsraketen und die beiden Noppenjungs Heim und Reinhardt mussten den TSVlern zum Sieg gratulieren.
Ebenso kanpp entschieden Fiff und Michi ihr Doppel für sich und so stand es 2:1. Vorne legten Schnitz mit einem überragenden 3:0 und Andy mit 3:2 den Grundstein für den Erfolg. Michi und Fiff ließen in der Mitte gar nichts anbrennen und erhöhten auf 6:1. Nach den Niederlagen von Uwe und Georg, die sich beide richtig gut schlugen, verkürzte Haig auf 3:6. Während Andy in 5 Sätzen verlor, bewegte sich Schnitz wie ein Hase und fertigte auch Reinhardt mit 3:1 ab. Den Schlusspunkt setzte unsere an diesem Tag überragende Mitte, die mit zwei ungefährdeten 3:1 Erfolgen den sensationellen 9:4 Erfolg unter Dach und Fach brachte. Mit dieser Leistung und in kompletter Besetzung braucht man sich auch nicht vor den kommenden schweren Aufgaben zu fürchten und mit dem gezeigten Willen ist der Klassenerhalt absolut machbar.
Ebenso einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte die Vierte durch den 9:3 Erfolg gegen Reichenbach III. Die Dritte verlor ohne Nummer 1 unglücklich mit 6:9 gegen Ebersdorf. Die Fünfte unterlag mit 1:9 gegen Langenau II, die Damen II mit 3:8 gegen Marienroth, die zweite Jugend mit 0:8 gegen Fischbach und die Mädchen mit 0:8 gegen Haßlach b.T.