TSV Windheim | Zweite ringt sensationell die Hütte mit 9:5 nieder
14057
post-template-default,single,single-post,postid-14057,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Zweite ringt sensationell die Hütte mit 9:5 nieder

Zweite ringt sensationell die Hütte mit 9:5 nieder

Die Vorzeichen im Derby gegen die Hütte waren eigentlich klar: Es kommt der unangefochtene Tabellenführer in die Arena und wir versuchten, uns möglichst gut aus der Affäre zu ziehen und nicht zu hoch zu verlieren. Doch es gibt Abende da spielt die Truppe durchgängig am und manchmal überm Limit und dann passiert es, dass man am Schluss mit vollen Händen da steht.

Zur Chronolgie:

Nach den Doppeln waren wir 1:2 hinten. Andy und Andi hatten hier in einem sehenswerten Doppel gegen die beiden Peterhänsels mit drei knappen Satzgewinnen die Nase vorn. Volker und Jörg hatten gegen Käthe und Rene wenig zu bestellen. Beinahe zum Sieg hätte es aber für Udo und Milan gegen Klaus und San gereicht. Fünf Matchbälle hatten sie bereits im vierten Satz abgewehrt, ehe Udo bei 10:8 im Fünften ein Haus auf dem Schläger hatte, das er aber nicht nutze. So kam es wie es meist kommt, Fuchs zum 10:10, tschuldigung, 10:12 … Mist!

Volker glich aber mit einem starken Auftritt und einem 3:2 Sieg gegen Micha zum 2:2 aus. Udo war gegen Käthe zwar dabei, verlor aber trotzdem 3:0. Wiederum unentschieden hieß es nach dem Spiel von Andy gegen Marco. Andy gewann 3:1, brachte aber bei 2:1 Satzführung und 10:4 Führung das Ding gerade noch so mit 11:9 heim. Jörg kriegte gegen Klaus den ersten Satz bei 10:7 nicht zu und verlor in drei Sätzen. San spielte nach verlorenem ersten Durchgang anschließend gegen Andi zwei Sätze überragend, doch Andi zeigte, wieso er erst ein Einzel verloren hat und bog das Spiel noch mit zweimal 11:4 um – Zwischenstand 4:4.

Dann kam der Knackpunkt des Spiels. Milan sah sich dem noch ungeschlagenen Rene gegenüber und lieferte dem ein sensationelles Match. Nach zwei knappen Sätzen für jeden von Beiden entschied Milan Satz 3 mit 11:4 für sich, um in Satz 4 mit 1:11 unter die Räder zu kommen. Auch im Entscheidungssatz war er 3:7 hinten, doch dann passierte irgendwas mit Milan. Er gönnte Rene nur noch einen Punkt und gewann das Ding mit 11:8 – sensationell!

Am Nebentisch hatte Käthe nach eigenem Bekunden kein Gefühl mit der Noppe, hob meist die krachenden Rückhände von Volker auf und nach einem deutlichen 3:0 von Volker lagen wir mit 6:4 vorn. Udo ließ sich vom Hype anstecken und erhöhte durch einen klaren Erfolg gegen Micha auf 7:4. Auch Andy hatte gegen den allerdings Kreuz-geschädigten Klaus kaum Probleme und stellte auf 8:4. Gegenwehr kam nochmals von Marco, der gegen Jörg zwar im ersten Satz passen musste, aber dann dreimal als Sieger durchs Ziel ging und auf 5:8 verkürzte. Den Schlusspunkt setzte Andi, der wiederum bärenstark gegen Rene agierte, nach verlorenem ersten Satz immer besser zurecht kam und mit einem 3:1 Erfolg den Schlusspunkt zum nie erwarteten 9:5 Erfolg setzte!

Fazit 1: Ein nahezu perfektes Spiel für uns!

Fazit 2: Hinterher waren wir alle wieder gut bei leckerer Pizza vom Küpser Pizzaservice!