TSV Windheim | Zweite holt Punkt in Stammbach
10644
post-template-default,single,single-post,postid-10644,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Zweite holt Punkt in Stammbach

Zweite holt Punkt in Stammbach

Zum Rückrundenauftakt musste die Zweite zum schweren Auswärtsspiel gegen den Dritten aus Stammbach – für den immer noch Verletzten Michi kam Uwe (Motzke, nicht Grünbeck!) zum Einsatz.

Nach den Doppeln stand es 1:2, da nur Andy und Schnitz ihr Doppel durchknörten. Bax-Andi und Uwe als auch Jörg und Fiff unterlagen jeweils 0:3. Bax-Andi gewann danach den ersten Satz gegen Voitl, musste aber trotzdem noch mit 1:3 die Segel streichen. Andi zeigte, dass er gegen Jungfüchse noch bestehen kann. Mit einem Mix aus Schnitt und Angriff fegte er den talentierten Schlegel 3:0 von der Platte.

In der Mitte hatte Schnitz nicht das Glück auf seiner Seite. Gegen Poppy (jetzt Petzet) verlor er mit Rutschern den ersten Satz, gewann die beiden folgenden Durchgänge, hatte beim 10:9 sogar Matchball im vierten Satz, den er aber selbst mit Fehlaufschlag abwehrte, so dass er unglücklich im 5. Durchgang mit 11:8 verlor. Jörg fand gegen den unorthodox spielenden Zahn irgendwie überhaupt nicht zu seinem Spiel, so dass wir mit 2:5 hinten lagen.

Uwe zeigte dann eine kämpferisch tolle Leistung gegen Ott. Die ersten vier Sätze waren jeweils hauchdünn, doch im 5. Satz spielte er Katz und Maus mit dem Stammbacher und verkürzte durch ein 11:1 auf 3:5. Fiff strapazierte eigentlich wie immer die Nerven seiner Mitspieler. In Satz 1 vergab er einen 10:6 Vorsprung, um auch den 2. Satz mit 10:12 (nach 2:8 Rückstand) zu verlieren. Satz 3 entschied er in der Verlängerung für sich und auch in den  folgenden beiden Sätze ging es hin und her. Fiff war aber nervenstark und gewann im Fünften mit 11:9, so dass es nur noch 4:5 stand.

Gegen Voitl führte Andy 1:0 und 7:5, ehe der Zähler durch eine Fehlentscheidung den Stammbacher wieder heranbrachte, Andy den Satz noch mit 11:13 abgab und über die Entscheidung nicht mehr hinweg kam. Er verlor 1:3. Auch Bax-Andi unterlag gegen Schlegel mit 1:3, so dass wir bereits 4:7 (!) in Rückstand waren.

Doch dann begann die Aufholjagd: Jörg schläferte Poppy nach verlorenem ersten Satz ein, dieser begann immer mehr zu schimpfen und Jörg siegte sicher mit 3:1. Schnitz nahm sich nach 0:2 Rückstand den Satz von Andy „Ka Angst, dess Ding du mer nuch sicher haahm!“ zu Herzen und klingelte seine Vorhände zum 3:2 und somit 6:7 rein.

Hinten brannte im Spiel von Fiff gegen Ott wenig an und wir hatten erstmals den Gleichstand geschafft. Auch Uwe führte 1:0 und 8:3 gegen Stöcker, brachte den Satz aber nicht zu, um auch den folgenden Durchgang hauchdünn mit 13:11 zu verlieren. Im vierten Satz ging gar nichts mehr, so dass wir 8:7 hinten lagen.

Das Schlussdoppel war dann für die Zuschauer bestimmt äußerst interessant: Andy und Schnitz führten im 1. Satz 7:1 und 8:4, um ihn noch mit 9:11 abzugeben. Auch im zweiten Satz hatten beide Satzball, den sie aber nicht nutzen konnten, um mit einem 11:13 mit 0:2 in Rückstand zu geraten. Doch ab da trafen beide öfters mal einen Aufschlag von Poppy und entschieden Satz 3 und 4 jeweils knapp mit 11:9 für sich. Im 5. Satz waren dann teilweise fantastische Ballwechsel zu bestaunen, wo Schnitz und Andy ein ums andere Mal einen Ball noch von hinten „rauskramten“, um mit genügend Adrenalin im Körper das Ding noch sensationell heimzufahren! Der Schreiber hatte nach dem Matchball sogar aweng „Genshaut“!

Auf die nach der ersten Hälfte kämpferisch tolle Leistung (drei Mal einen 0:2 Satzrückstand aufgeholt) lässt sich absolut aufbauen!!!

Weiter so Männer!!!