TSV Windheim | Zweite gewinnt hauchdünn gegen Naila – Damen unterliegen gegen Steinberg II
10393
post-template-default,single,single-post,postid-10393,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Zweite gewinnt hauchdünn gegen Naila – Damen unterliegen gegen Steinberg II

Zweite gewinnt hauchdünn gegen Naila – Damen unterliegen gegen Steinberg II

Unsere zweite Herrenmannschaft hat ihr Punktekonto mit einem hauchdünnen Sieg gegen Naila auf 6:0 geschraubt. 2:1 stand es nach den Doppeln – allerdings etwas anders als man es sich vorgestellt hatte. Schnitz und Dave verloren nämlich ihr Match, wohingegen Jörg und Georg als „Old School Doppel“ ihr ganzes Können aufblitzen ließen und das Doppel 1 der Gäste mit dem Tschechen Maly mit 3:1 schlugen. Andi und Fiff ließen an Doppel 3 nix anbrennen.
Vorne teilte man sich die Punkte (Jörg war gegen Maly sehr gut dabei, Schnitz pumpte sich in 5 Sätzen durch), auf die Mitte war wie immer Verlass und hinten hatte nach dem Sieg von Fiff Georg das 7:2 auf dem Schläger, unterlag aber in 5 Sätzen und so stand es 6:3. Schnitz hatte dann gegen Maly wenig zu bestellen, Jörg verlor unglücklich gegen Frank (6:10 Rückstand im Fünften, bei 11:10 und 13:12 zwei Matchbälle vergeben und dann noch 13:15 unterlegen), ehe Andi den TSV wieder mit 7:5 in Front brachte. Dave hatte das Nachsehen gegen den gut aufspielenden Spörl, doch Fiff brachte sein Match gegen den Leierer Leutenberger durch und so stand es 8:6.
Dann liefen zeitgleich das Spiel von Georg und das Schlußdoppel. Bei Georg stand es 1:1, im Doppel unterlagen Schnitz und Dave zweimal mit 8:11. Georg glich nach 1:2 Rückstand aus und im Fünften war er 6:8 hinten. Am Nebentisch trauten dann einige ihren Augen nicht. Nach knapp gewonnenen Satz 3 drehten Dave und Schnitz in Satz 4 und 5 hässlich auf, ließen Maly und Frank ständig Bälle aufsammeln und lederten die Beiden mit überragenden Bällen mit 11:2 und 11:3 ab. Somit stand der Sieg schon fest – es ging nur noch um die Höhe. Vom Erfolg der Jungfüchse beflügelt drehte Georg den 6:8 Rückstand noch um, setzte sich im fünften Satz durch und brachte so den 9:6 Erfolg unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer unter Dach und Fach.

An den Nebentischen waren unser Damen gegen Steinberg II im Einsatz. Nach den Doppeln stand es 1:1. Meli brachte uns 2:1 in Front, doch dann unterlagen Anja und Barbara. Knackpunkt waren die beiden folgenden Einzel, wo Heidi und Meli jeweils 2:1 führten, dies aber nicht über die Runden brachten und beide im fünften Satz noch verloren. Anja und Barbara schlugen aber zurück und verkürzten so auf 4:5. Nach zwei deutlichen Erfolgen der Steinberger verkürzte Meli nochmals. Vielleicht hätte es noch zu einem Unentschieden gereicht, wenn Anja nicht unglücklich und hauchdünn mit 14:16 im Entscheidungssatz unterlegen gewesen wäre. So mussten sich die Damen mit 5:8 geschlagen geben.

Unter der Woche verlor die Jugend in Mainleus mit 5:8. Hervorzuheben einmal mehr Luca, der alle drei Einzel gewann. Die Dritte verlor in Teuschnitz – bedingt durch das Fehlen von Georg, der in der Zweiten mitspielte – mit 3:9.