TSV Windheim | Wochenbericht KW 9
14230
post-template-default,single,single-post,postid-14230,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Wochenbericht KW 9

Wochenbericht KW 9

Freitag stand in der Arena das Derby Damen 1 (Melli, Claudia, Leonie) gegen Damen 3 (Lisa, Christin, Linda) auf dem Programm. Am Schluss stand ein standesgemäßes 10:0 für die Erste auf dem Zettel, wobei jede Lady der Dritten einen Satz gewinnen konnte. Damit gleichen die Damen 1 ihr Punktekonto auf 13:13 aus.

Die Vierte ist nach wie vor dabei, ihr Spielverhältnis zu optimieren. In Marienroth ließen Andi & Co. beim 9:0 wieder nichts anbrennen und sind nach wie vor auf der Jagd …

Die Dritte machte es Freitag in Neuses wie schon gegen Brauersdorf wieder extrem spannend. Nach 2:1 Doppelführung gingen vorne zwei weg, die Mitte spielte 1:1 und als auch noch hinten die Punkte geteilt wurden, stand es 4:5. Vorne teilte man sich die Punkte, so dass die Jungs 5:6 hinten waren. Doch mit vier 3:0 Siegen in Folge drehten sie erneut ein Spiel und gewannen noch 9:6. Damit können Michi & Co. beim Heimspiel am 13.03. gegen Teuschnitz vorzeitig die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen!!!

Die Zweite fuhr nach den wechselhaften Auftritten der letzten Wochen als krasser Außenseiter zum Drittplatzierten nach Rothenkirchen. Der Auftakt war auch dementsprechend – 0:2 nach den ersten beiden Doppeln. Doch Jörg und Milan spielten blitzsauber gegen Eber/Gehring und brachten uns ran. Dann folgenden vier Auftritte zum Zunge schnalzen von Volker, Udo, Andy und Jörg – 5:2 für uns. Andi erhöhte auf 6:2 und als Milan gegen Gehring noch Matchbälle hatte, sah alles nach einem deutlichen Sieg für uns aus. Doch Milan ließ die drei Matchbälle leider liegen, so dass Roki auf 3:6 herankam. Damit war der Faden gerissen, denn wir verloren fünf Einzel in Folge und waren plötzlich 6:8 in Rückstand. Milan verkürzte sehr souverän auf 7:8, so dass die beiden Andi(y)s im fünften Spiel der Rückrunde das fünfte Mal ins Schlussdoppel mussten.

Doch die Beiden zeigten wie schon gegen Obernsees wenig Nerven, gewannen nach einem für die zahlreichen Zuschauer nervenaufreibenden hochklassigen Spiel gegen Girke/Hammerschmidt mit 3:1 und holten damit das 8:8 – was aller Voraussicht nach zum Klassenerhalt reichen sollte!

Fazit: Sehr geiles Spiel, super Atmosphäre, wegen solchen Spielen macht man den Sport!