TSV Windheim | Wochenbericht KW 7
13637
post-template-default,single,single-post,postid-13637,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Wochenbericht KW 7

Wochenbericht KW 7

Montag unterlagen die Damen in Neuses mit 2:8. Hier wäre durchaus ein besseres Ergebnis drin gewesen, da neben Anja und Heidi, die die zwei Punkte machten, noch drei Spiele im fünften Satz weggingen.

Donnerstag verlor die Fünfte in Au mit 6:9. Die Punkte machten hier die Jungfüchse Philipp und Erik (je zwei Einzel), zusammen im Doppel und Mad brachte ein Einzel heim. Tags drauf mussten sie schon wieder ran – diesmal in Stockheim. Auch hier schlugen sie sich tapfer, unterlagen aber mit 4:9. Hier machten Mad und Thilo im Doppel einen Punkt, Philipp machte wieder zwei Einzel und den vierten Punkt besorgte Jürgen in fünf Sätzen.

Trotzdem haben die Jungs ihren aktuell sechsten Platz damit gehalten!

Im wichtigen Spiel gegen Steinberg schafften die Damen 2 in der Besetzung Claudia, Melli, Christin und Leonie einen 8:4 Erfolg. Wichtig war, dass zu Beginn gleich zwei Doppel gewonnen wurden. Claudia blieb in ihren drei Einzeln unbezwungen, die restlichen Punkte steuerten Melli, Christin und Leonie bei – tolle Mannschaftsleistung! Damit haben sich die Mädels einen drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze in der Tabelle gesichert.

Samstag unterlagen die Mädchen in Oberkotzau mit 2:6. Das Ergebnis täuscht etwas, da Leonie zweimal knapp im 5. Satz verlor, so dass ein Unentschieden durchaus machbar gewesen wäre. Die Punkte machten Leonie und Lisa im Doppel sowie Lisa im Einzel.

Die Vierte erledigte Samstag nachmittag ihre Pflichtaufgabe gegen Langenau 2. 9:1 hieß es am Ende – der zweite Platz in der Tabelle wird weiter nicht hergegeben!

Am Freitag war noch die Zweite in Rugendorf im Einsatz. Zielsetzung war ein Punkt, falls vorne einer bei Rugendorf fehlt. Und genau so kam es. Jobst spielte nicht und wir schöpften Hoffnung.

Bumbes war als Zuschauer dabei, da er mal sehen wollte, ob man Rugendorf nicht doch schlagen kann :o) – zu Beginn monierten wir gleich mal die Netzhöhe, die „leicht“ zu hoch war – s. Beitragsbild

Unsere Doppelumstellung zur Rückrunde macht sich zunehmend bezahlt – 2:1 stand es nach den drei Begegnungen, wobei Andy/Andi und Udo/Milan souverän gewannen. Vorne hatte Volker wenig gegen Zrenner zu bestellen, Udo machte gegen den noch ungeschlagenen Hofmann ein tolles Spiel, unterlag aber 1:3.

In der Mitte führte Jörg bei 1:1 gegen Kirsch mit 9:4, brachte den Satz aber nicht zu und verlor noch im Fünften. Andy war gegen Kanovalov eigentlich bis 9 immer hinten, gewann aber 3:0 – klingt komisch, war aber so.

Hinten drehten wir dann das Match. Andi und Milan brachten uns mit zwei starken Auftritten mit 5:4 in Front.

Dann zeigte Volker, was er trotz Erkältung alles drauf hat. Seine Blocks kamen gegen Hofmann extrem gut, dazu rauchte er seine Rückhand durch und brachte dem Spitzenmann der Gastgeber die erste Niederlage der Saison bei – der Jubel in Rugendorf war bestimmt noch in der Arena zu hören! Andy sagte zu Udo: Wenn du den Zrenner packst, gewinnen wir. Und Udo ließ sich das nicht zweimal sagen. Abermals mit einer guten Leistung gewann er 3:0 und brachte uns mit 7:4 in Front.

Andy zeigte gegen die Noppen von Kirsch seine Klasse gegen Material und überfuhr den Rugendorfer mit 3:0. Jörg kam zwar mit dem Spiel von Konovalov nicht zurecht (0:3), doch Andi machte den Sack zum 9:5 Auswärtssieg mit einem souveränen 3:0 zu. Am Nebentisch führte Milan 2:0 und hätte das Ding auch noch heim gebracht!

Nachdem Bayreuth noch in Marktleugast gewonnen hat, war dies ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt, der entsprechend ordentlich bei Armin gefeiert wurde.