TSV Windheim | Wochenbericht KW 6 – Jugend und Zweite gewinnen
11563
page-template-default,page,page-id-11563,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Wochenbericht KW 6 – Jugend und Zweite gewinnen

Die Jugend war in der Bezirksliga gleich zweimal im Einsatz. Am Samstag gingen die Jungs zwar in Untersiemau mit 0:8 baden, aber tags zuvor setzten sie sich bärenstark mit 8:2 in Cortendorf durch und behaupteten damit den 6. Platz, der zum Klassenerhalt reicht. Noch wichtiger ist, dass der Abstand auf den 7. Platz auf 4 Punkte angewachsen ist.

Glückwunsch Jungs!

Am Freitag verloren unsere Damen II gegen Fischbach mit 8:2. Die Punkte besorgten Claudia und Lala im Doppel und Meli mit einer überragenden Leistung gegen Nora, die sie im 5. Satz nach 4:7 Rückstand noch bezwang.

Die Zweite war ebenfalls am Freitag im Einsatz – es ging gegen Konradsreuth. Für Fiff setzten wir die Geheimwaffe Thomas ein. Der hätte gleich zu Beginn mit Schnitz fast das Einserdoppel der Gäste geklopft – beide verloren knapp mit 9 im Fünften. Die beiden Andi(y)s erledigten ihre Aufgabe souverän, doch Jörg und Michi vernüssten ihr Ding, so dass wir 1:2 hinten waren.

Andy hatte gegen Unglaub keine Schwierigkeiten und glich aus. Schnitz merkte nach 0:2 gegen Klug, dass evtl. trotzdem was drin ist, wenn man sich bewegt, glich zum 2:2 aus, aber im Fünften war der Akku leer.

Andi ließ nix anbrennen und Jörg brachte uns mit einem sicheren 3:1 gegen Koschemann erstmals in Front. Die Führung baute Michi auf 5:3 aus, ehe Thomas gegen den Noppenjung Steinmeyer gut mithielt, aber leider mit 1:3 unterlag.

Im Duell der Einser hätte Andy eigentlich 3:1 gewinnen müssen, ließ aber einen 10:8 Vorsprung im Vierten liegen, um im Fünften trotzdem noch knapp mit 8 zu gewinnen. Schnitz hatte auch gegen Unglaub nicht den Touch und verlor seit gefühlten 4 Jahren mal wieder gegen Material. Damit stand es 6:5 für uns.

Andi und Jörg waren aber beide äußerst stabil unterwegs und erhöhten mit zwei sicheren Siegen auf 8:5. Dann folgte das „technisch und ästhetisch“ beste Spiel zwischen Michi und Steinmeyer. Nach unzähligen „Topspin-Rallys“ und „Noppenspiel vom Feinsten“ ;o) verlor Michi sein erstes Einzel in der Rückrunde mit 9 im Fünften und Konradsreuth verkürzte.

Dann kam der große Auftritt von Thomas. Sein Gegenüber hatte ungefähr 80 Punkte mehr als er. Doch Thomas ließ sich nicht beeindrucken, legte im Verlauf des Spiels immer mehr seine Nervosität ab, schoss den Konradsreuther mit einem sensationellen 11:1 im Fünften ab und stellte damit den 9:6 Erfolg sicher – grandioser Einstand Thomas!!!