TSV Windheim | Wochenbericht KW 48
12859
post-template-default,single,single-post,postid-12859,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Wochenbericht KW 48

Wochenbericht KW 48

Mittwoch waren unsere Damen 1 im Einsatz und haben ihren 3. Platz mit einem 8:5 Sieg in Marienroth gefestigt.

Die Erste spielte im Pokal in Zell und gewann ungefährdet 4:0 – bemerkenswert dabei der Sieg von Armin gegen Alex Heinold, der ca. 150 Punkte mehr als Armin hat(te).

Donnerstag gewann die Vierte gegen Kleintettau und etabliert sich damit im Mittelfeld der Kreisliga 3.

Freitag war dann der Kampf um die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga 3 angesagt, wo die Dritte auf Rothenkirchen 2 traf. Die Jungs starteten mit 2:1 Doppeln, Michi hatte dann gegen Rüdiger Scherbel zwei Matchbälle, die er nicht nutzen konnte und so geriet man nach den Niederlagen von Kevin, Schorsch und Uwe mit 2:5 in Rückstand. Eggi, Luca und Michi im Spitzenspiel glichen für den TSV aber wieder aus, ehe es wieder drei Niederlagen am Stück hagelte. Besonders ärgerlich die Niederlage von Schorsch im Fünften nach 9:5 Führung. Damit stand es bereits 5:8. Doch die Jungs hielten dagegen. Erst gewannen erneut Eggi und Luca und auch das Schlussdoppel Michi/Kevin warf alles in die Waagschale und holte mit einem knappen 3:0 noch das 8:8 Unentschieden. Damit ist man zwar Herbstmeister, hat aber einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg erstmal noch verpasst.

Samstag unterlagen die Mädchen 3 gegen Au mit 1:6 – den Ehrenpunkt machte Laura.

Die Damen 2 sind weiter auf Aufstiegskurs. Gegen Marienroth 4 gab es einen 8:0 Sieg und im Pokal sind unsere Damen im Endspiel auf Kreisebene nach einem 4:1 Erfolg über Marienroth 2. Hier treffen sie auf Haßlach 2, gegen die es in der Saison ein knappes 8:6 gab. Wir sind also gespannt!

Die Fünfte verlor gegen Langenau 2 mit 2:9. Die Punkte machten Benni und Mad im Doppel sowie Jürgen im Einzel.

Bei der Zweiten fehlten in Gefrees Schnitz und Michi – dafür spielte Luca, der zwar in beiden Einzel sehr gut dabei war, aber letztendlich fehlte ihm noch die Erfahrung, um einen Punkt zu holen. Nach zwei gewonnenen Doppeln holte Andy vorne einen Punkt, Andi und Milan gewannen in der Mitte gegen den 4er und scheiterten Beide jeweils im Fünften gegen den Dreier. Hinten baute Jörg mit zwei Siegen seine Bilanz auf 14:0 aus – GLÜCKWUNSCH! Im Schlussdoppel spielten die beiden Andi(y)s in den Sätzen 4 und 5 über ihrem Limit und holten mit fantastischen Ballwechseln noch das 8:8, so dass wir im Aufstiegsrennen in der Rückrunde immer noch ein Wörtchen mitreden können.