TSV Windheim | GRAUE WOCHE FÜR DEN TSV
11517
post-template-default,single,single-post,postid-11517,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

GRAUE WOCHE FÜR DEN TSV

GRAUE WOCHE FÜR DEN TSV

Diese Woche kann man getrost abhaken.

Begonnen hat es am Mittwoch mit der 0:8 Niederlage der Mädchen II gegen Steinberg. Mit demselben Ergebnis ging die Fünfte gegen Ebersdorf unter.

Dann folgte der Black Friday: Die Damen II unterlagen gegen Tabellenführer Neuses mit 1:8. Alex machte den Ehrenpunkt. In Kulmbach verloren die Damen I mit 0:8. Und zu guter Letzt versemmelten die Herren III gegen Brauersdorf gleich alle vier Doppel und verloren mit 7:9.

Den einzigen Sieg der Woche schafften die Mädchen I im vereinsinternen Duell gegen die Zweite mit 8:0. Die Jugend musste sich am Sonntag dann gegen Weidhausen mit 3:8 geschlagen geben.

Am Samstag abend waren die Herren II nach dem Sieg in Zell heiß auf den Zweitplatzierten aus Rothenkirchen. Doch diesmal lief es irgendwie gegen uns.

Nach den Doppeln stand es 0:3 – war also irgendwie kein Doppel-Gewinnwochenende für die Herren. Dabei hätten die beiden Andi(y)s ihr Ding heim bringen müssen. Bei 2:1 brachten sie bei 10:7 drei Matchbälle nicht heim und auch der vierte Matchball bei 10:9 im Fünften wurde nicht genutzt.

Andy verkürzte mit einem 3:1 gegen Eber und Schnitz brachte nervenstark gegen Reinhardt im Fünften mit 14:12 sein Spiel durch und es stand nur noch 2:3. In der Mitte hatte Andi nicht das notwendige Glück gegen Scherbel und Jörg glich gegen Heim nach 0:2 auf 2:2 aus, doch im 5. Satz reichte es nicht mehr und Rothenkirchen erhöhte auf 5:2.

Michi gewann dann mit bärenstarkem Spiel gegen Lutz, doch Fiff musste Girke zum Sieg gratulieren (3:6).

Vorne zeigten dann wiederum Andy und Schnitz Kampfgeist vom Feinsten. Andy egalisierte gegen Reinhardt nen 0:2 Rückstand, führte im Fünften dann 7:1, um das Ding noch „sicher“ 11:9 heimzufahren. Schnitz fütterte Eber im ersten Satz richtig an (1:11), um dann mit 9, 8 und 7 nichts mehr anbrennen zu lassen. Damit waren wir wieder dran (5:6).

In der Mitte dann mussten leider Andi und Jörg den gut spielenden Heim und Scherbel den Sieg überlassen, so dass maximal noch ein Unentschieden möglich war.

Michi hielt die Hoffnung nochmal am Leben, indem er wiederum mit einem famosen Spiel gegen Girke auf 6:8 verkürzte. Doch Fiff musste nach gewonnenem 1. Satz dem immer besser ins Spiel kommenden Lutz zum Sieg gratulieren, so dass die knappe Niederlage zu Buche stand.

Somit dürften wir mit großer Wahrscheinlichkeit raus sein aus dem Rennen um einen der beiden vorderen Plätze, die zum Aufstieg berechtigen.