TSV Windheim | TT-Wochenbericht
10329
post-template-default,single,single-post,postid-10329,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

TT-Wochenbericht

TT-Wochenbericht

Highlight der vergangenen Woche war der souveräne 9:4 Erfolg der Zweiten in Regnitzlosau. Nach einer 2:1 Führung in den Doppeln, verlor Jörg gegen den Top-Mann der Liga Saritekin, Schnitz packte aber den Noppenmeister Höh und Dave als auch Andi legten nach. Zwar unterlag Fiff, doch Michi brachte mit einem 3:1 Erfolg den TSV mit 6:3 in Führung. Auch Schnitz hatte dann wenig zu bestellen, aber Jörg besiegte das erste Mal überhaupt Höh (BINGO ;o)) und erhöhte damit auf 7:4. Andis Gegner musste verletzungsbedingt aufgeben und so war es Dave vorbehalten, den Sack zum 9:4 zuzumachen. Glückwunsch Jungs – sesationeller Start in die Saison!
Die Dritte verlor im Pokal gegen Neuses mit 0:5, setzte sich aber im ersten Saisonspiel mit 9:2 gegen Wolfersdorf durch.
Die erste Damenmannschaft verlangte dem Oberfrankenligisten aus Stammbach im Pokal alles ab und unterlag denkbar knapp mit 4:5.
Die Damen II ließen gegen Haßlach II mit 8:1 nichts anbrennen und die Damen III sind nach der 0:8 Niederlage gegen Kronach III mit einem 8:0 gegen Marienroth II wieder in der Spur.
Im internen Vereinsderby gewannen die Mädchen I standesgemäß mit 8:1 gegen unsere Mädchen II. Den Ehrenpunkt für unsere neu gegründete Mädchenmannschaft machte dabei Rebecca.
Im Pokal zeigten sich unsere Jungs von der Jugend von der Auftaktniederlage in der Saison gut erholt. Gegen den Ligakonkurrenten Neuses siegten Luca, Erik und Philipp mit 5:2. Hervorzuheben ist hier Luca, der alle drei Einzel gewann.
Zu guter Letzt musste die erste Herren zum Pokalspiel nach Kulmbach. Gegen den eine Klasse niedriger agierenden ATS lag man überraschenderweise 0:2 hinten, ehe Steff den ersten Punkt machte. Dia glich in einem engen 5-Satz-Match aus, Steff brachte uns erstmals in Front und Volker bezwang seinen Gegenüber ebenfalls in 5 knappen Sätzen. Den Schlußpunkt setzte wiederum Steff, der damit ungeschlagen blieb und den 5:2 Erfolg in trockene Tücher brachte.