TSV Windheim | TT-Trainingslager vom 29.08. – 31.08.2014
9761
post-template-default,single,single-post,postid-9761,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

TT-Trainingslager vom 29.08. – 31.08.2014

TT-Trainingslager vom 29.08. – 31.08.2014

Auf Initiative von Eggi wurde am letzten Augustwochenende ein mit ziemlicher Sicherheit  zukünftig festes Event in den Kalender der TT-Abteilung aufgenommen: ein 3-tägiges TT-Trainingslager. Dieses Mal aber sparte man sich den Weg nach Grenzau, da die Voraussetzungen in der heimischen TSV-Arena unschlagbar sind. Der Zuspruch war hervorragend, da teilweise 18 Aktive im Einsatz waren.
Begonnen wurde am Freitag mit zwei Stunden Systemtraining incl. Einsatz von zwei Robotern, wo seltsame Begriffe wie „Eieruhr“ und „Falkenberg“ vorkamen – dies führte schon dazu, dass es für die kommenden zwei Tage bereits freiwillige Rückzüge gab, da der Körper streikte. Ausklingen ließen wir den Abend bei Eggi in der Hütte, wo wir gutem Essen frönten und in alten Erinnerungen schwelgten, da wir uns die DVD vom 25jährigen Jubiläum mit Roßkopf/Fetzner anschauten.
Der Samstag wurde mit einem gemeinsamen Frühstück (Schubeck´s Quark lässt grüßen) begonnen, dem sich wiederum ein intensives Systemtraining anschloss. Nach dem Mittagessen stand der restliche Tag im Zeichen eines Doppelturniers, welches so gegen 17.30 Uhr beendet war. Eigentlich war nach dem Abendessen noch ein Besuch des Steinbacher Schützenfestes vorgesehen, doch die einsetzenden „Lähmungen“ bei etlichen Beteiligten führten dazu, dass die Meisten sich nach dem Abendessen in ihre Kojen verabschiedeten.
Am Sonntag früh war dann abermals zwei Stunden Quälen angesagt – hier wurden die Übungen von Freitag und Samstag kombiniert; zusätzlich gab es Aufschlagtraining und nicht wie man anhand der Bilder denken könnte, ne Weinprobe ;o)
Nach dem Mittagessen versuchten die Beteiligten, das neu Erlernte in dem abschließenden Einzelturnier umzusetzen. Dies gelang aber nur teilweise, da die Lähmungen vom Samstag deutlich fortgeschritten waren und einige Jungs jeden zusätzlich notwendigen Schritt an der Platte verweigerten ;o)
Bei gut gegrillten kulinarischen Köstlichkeiten ließen wir die drei Tage im Sportheim ausklingen.
Zu guter Letzt ein großes Dankeschön an Alle, die in die Organisation und in die Essensbeschaffung (Eggi, Marietta, Julianne, Dia, Anne, Micha, Andy, Babsi, Steff, Bax-Andi, Christin, Theo) mit eingebunden waren – ich hoffe, ich hab Niemanden vergessen!!!

Fazit: Hervorragende Veranstaltung, die in 2015 sicher eine Fortsetzung findet!!!