TSV Windheim | Herren 1 unterliegen im Kirchweihspiel
14648
post-template-default,single,single-post,postid-14648,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Herren 1 unterliegen im Kirchweihspiel

Herren 1 unterliegen im Kirchweihspiel

Bild von Hans Franz

Im Kirchweihspiel stellte sich mit dem TSV Windsbach der erwartet starke Gegner in der TSV Arena in Windheim vor.

In den Doppeln wurde wiederum die Variante gewählt, Schirmer/Schröppel an Position zwei und Trebes/Grosch an drei zu stellen. Die als Spitzendoppel aufgestellte Kombination Raab/Neubauer schnupperte nur im ersten Durchgang an einem Satzgewinn, verlor aber 0:3 gegen Ehret und Nils Dörre. Schirmer/Schröppel starteten mit einem 11:7 ins Match gegen Bindac/Reiß, mussten sich am Ende aber mit 3:1 geschlagen geben. Das in den letzten beiden Begegnungen erfolgreiche Doppel Trebes/Grosch konnte zwar gegen Kostadinov/Flemming Dörre zum 1:1 ausgleichen, dann spielten die Windsbacher aber ihre Überlegenheit aus und gewannen 3:1.

Gegen Bindac legte Stefan Schirmer los wie die Feuerwehr, entschied mit druckvollem Spiel den ersten Satz für sich, doch Bindac zeigte sich unbeeindruckt, spulte sein Pensum gnadenlos herunter, gewann 3:1, wobei Durchgang drei und vier knapp (9:11, 8:11) waren. Nicht viel zu bestellen hatte diesmal Fritz Schröppel, der sich dem aggressiven Spiel von Ehret in drei Sätzen geschlagen geben musste.

Patrick Grosch kämpfte in den ersten beiden Durchgängen bis zum letzten Ball, verlor diese recht unglücklich mit 12:14 und 10:12, so dass im dritten Satz die Luft beim 1:11 raus war. Gegen den Aufschlagspezialisten Kostadinov, der im Vorjahr noch in Ansbach im vorderen Paarkreuz im Einsatz war, zog sich Matthias Trebes beim 9:11, 7:11 und 8:11 ganz achtbar aus der Affäre.

Der erstmals mitwirkende Armin Raab musste die ersten beiden Sätze knapp abgeben, entscheid den dritten Durchgang gegen Flemming Dörre dann mit 11:4 deutlich für sich, um im vierten Satz wiederum knapp mit 9:11 zu scheitern. Ein unterhaltsames Spiel für die Zuschauer lieferten sich anschließend Andreas Neubauer und Reiß. In vielen sehenswerten Topspinralleys egalisierte der TSVler den 2:1 Satzvorsprung durch ein 12:10, ließ sich auch im fünften Durchgang trotz eines 2:5 Rückstandes nicht beirren und setzte sich mit druckvollem Spiel noch mit 3:2 durch.

Dies bedeutete den Ehrenpunkt für die Windheimer, da im Duell der beiden Spitzenspieler Schirmer und Ehret der Regionalligaerfahrene Windsbacher seine ganze Klasse zeigte und mit einem 3:0 den 9:1 Auswärtssieg für die Windsbacher unter Dach und Fach brachte.