TSV Windheim | Erste verliert in Effeltrich 9:4
13000
post-template-default,single,single-post,postid-13000,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Erste verliert in Effeltrich 9:4

Erste verliert in Effeltrich 9:4

Im schweren Auswärtsspiel gegen den Rangdritten aus Effeltrich musste die Erste eine 9:4 Niederlage hinnehmen.
Dabei begann das Spiel sehr gut für den TSV, da Dia und Patrick das Spitzendoppel der Gastgeber mit 14:12, 11:9, 12:14 und 11:8 in die Knie zwangen. Am Nebentisch unterlagen Steff und Fritz jedoch in drei knappen Sätzen. Als dann auch noch Armin und Volker nach einer 2:1 Satzführung mit 9:11 im Entscheidungssatz auf der Strecke blieben, waren die Jungs mit 2:1 im Rückstand.
Nachdem Fritz 1:3 gegen Rackelmann verloren hatte, egalisierte Steff gegen Bentz einen 0:2 Satzrückstand, hatte aber ebenfalls im fünften Satz nicht das notwendige Quäntchen Glück und unterlag mit 10:12.
In der Mitte verkürzte Patrick mit einem taktisch gut herausgespielten 3:1 gegen den Abwehrer Späth, ehe Dia eine überraschende 0:3 Niederlage gegen den stark aufspielenden Mideck kassierte.
Im hinteren Paarkreuz mussten wir zwei weitere Niederlagen zum zwischenzeitlichen 2:7 einstecken. Erst unterlag Volker gegen Kölle nach vier Sätzen und auch Armin konnte sich nach klar gewonnenem ersten Satz nicht gegen Heindl durchsetzen.
Mit einem 3:1 Erfolg gegen Rackelmann blies Steff noch einmal zur Aufholjagd, die eventuell sogar erfolgreich gewesen wäre, wenn Fritz seine zwei Matchbälle gegen Bentz im dritten Satz genutzt hätte. So unterlag er aber noch in fünf Sätzen.
Ergebniskosmetik betrieb anschließend noch einmal Dia, der mit einem knappen 3:2 Sieg (14:16, 12:10, 7:11, 11:7, 11:9) Späth niederrang, ehe Mideck mit einem 3:1 Erfolg gegen Patrick den 9:4 Heimsieg für Effeltrich perfekt machte.
Mund abputzen … weitermachen … wir haben alles noch in eigener Hand!