TSV Windheim | Erste unterliegt in Untersiemau 9:4
14028
post-template-default,single,single-post,postid-14028,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Erste unterliegt in Untersiemau 9:4

Erste unterliegt in Untersiemau 9:4

Erneut ging die Erste, die ohne Reiner antreten musste, bei ihrem Auswärtsspiel in Untersiemau leer aus. Der Grundstein für die 9:4 Niederlage wurde wie schon in Schnaittenbach in den Doppeln gelegt, die alle drei zugunsten der Untersiemauer ausgingen. Dabei hatten Steff und Fritz als auch Dia und Patrick trotz zweier 0:3 Niederlagen durchaus Siegchancen, da von den sechs Sätzen vier in der Verlängerung abgegeben wurden.

Einen Paukenschlag lieferte anschließend Fritz, der Bozek mit seinen Noppen beschäftigte und ihm in drei Sätzen nicht den Hauch einer Chance ließ. Genauso stark spielte Steff am Nebentisch gegen Krol, wo er ebenfalls mit starkem Topspinspiel nach drei Durchgängen als Sieger vom Tisch ging.

Ein extrem spannendes Match lieferten sich Patrick und Gundel. Patrick kam nach 0:2 Sätzen (9:11, 10:12) mit einem 11:9 nochmal heran, musste aber Gundel mit einem wiederum engen 13:11 zum Sieg gratulieren. Dia unterlag 1:3 gegen Florschütz, wobei hier ebenfalls zwei Durchgänge mit 11:9 an den Untersiemauer gingen, der Dia mit überraschenden Attacken immer wieder aus dem Rhythmus brachte. Damit stand es bereits 5:2 für Untersiemau.

Gegen Hennemann hatte Andy nach knapp verlorenem ersten Satz im zweiten Durchgang Satzball, den er nicht nutzen konnte. Die beiden folgenden Sätze spielte er stark auf, glich zum 2:2 aus, um im Entscheidungssatz trotzdem noch zu verlieren. Das Ergebnis auf 7:2 schraubte Kobinski mit einem deutlichen Dreisatzerfolg gegen Armin.

Im Spiel der beiden Einser musste Steff dem Tschechen Bozek mit seinem druckvollen Spiel den Vortritt lassen. Fritz spielte auch in seinem zweiten Einzel wie aus einem Guss, variierte geschickt zwischen Noppenspiel und Vorhandschüssen und bezwang Krol nach drei Sätzen.

Nach verlorenem ersten Satz drehte Dia gegen Gundel auf, spielte aggressiv, setzte seine Vorhand gekonnt in Szene und verkürzte mit dem Viersatzerfolg auf 4:8 für den TSV. Patrick glich mit einem 11:9 gegen Florschütz nach 1:2 Rückstand auf 2:2 aus, hatte aber im entscheidenden fünften Durchgang nicht das Spielglück auf seiner Seite. Letztendlich musste er mit einem bitteren 13:15 Florschütz zum Sieg gratulieren und damit war die 9:4 Niederlage  besiegelt.