TSV Windheim | Erste spielt Unentschieden – Damen I weiterhin auf dem Vormarsch
10427
post-template-default,single,single-post,postid-10427,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Erste spielt Unentschieden – Damen I weiterhin auf dem Vormarsch

Erste spielt Unentschieden – Damen I weiterhin auf dem Vormarsch

Ihren ersten Punkt in der laufenden Saison gab die Erste in Konradsreuth in einem Krimi ab. Eigentlich begann das Spiel fast perfekt für den TSV. Nach zwei gewonnenen Doppeln stand es 2:1. Neben der erfolgreichen Kombi Fritz/Steff zeigten auch Armin und Volker eine wiederum hervorragende Leistung. Wenn Dia und Andy nicht mit 9:11 im 5. Satz auf der Strecke geblieben wären, hätte es 3:0 stehen können.
Dia revanchierte sich mit einem beherzten Auftritt gegen Bauer für die im Pokal erlittene Niederlage. Nachdem Steff gegen Steinmeyer den zweiten und dritten Satz absolut souverän für sich entschieden hatte, riss bei ihm der Faden und er unterlag noch 2:3. In der Mitte spielte Armin  wie aus einem Guss und ließ Stelzer keinerlei Chance. Den 5:2 Zwischenstand besorgte Fritz im wie immer nicht schön anzuschauenden Aufeinandertreffen gegen Wiggers – zweimal Noppe ist grau!
Doch Konradsreuth verkürzte durch zwei deutliche 3:0 Erfolge von Söllner und Müller auf 4:5. Als dann auch noch Steff gegen Bauer unterlag, war der deutliche Vorsprung dahin. Aber Dia brachte den TSV mit einem wiederum sehr aggressiven Auftritt gegen Steinmeyer, den er mit seinen harten Topspins nicht zur Entfaltung kommen ließ, in Führung.
Extremes Pech hatte dann Fritz: Nach einer 2:1 Satzführung musste er erst hauchdünn (11:13) den Ausgleich zulassen, holte dann kampfstark einen 6:10 Rückstand im Entscheidungssatz auf, hatte selbst zwei Matchbälle in der Verlängerung, musste sich aber trotzdem noch mit 14:12 Stelzer beugen. Nicht besser erging es Armin, der gegen die Abwehrbälle von Wiggers an diesem Tag nicht das beste Rezept hatte, so dass sich die Truppe mit 6:7 im Hintertreffen befand.
Keiner hätte wohl noch eine Wette auf ein Unentschieden angenommen, da Volker und Andy in der ersten Einzelrunde nicht wirklich ne Chance hatten. Doch Volker und Andy stemmten sich beide nach jeweils 1:2 Satzrückständen mit aller Kampfkraft gegen die drohenden Niederlagen und bezwangen ihre Gegner noch mit 3:2. Dabei strapazierte vor allem Volker die Nerven seiner Mitspieler, da er nach einer 8:3 Führung im fünften Satz erst den 8:8 Ausgleich zuließ, dann aber mit 11:8 noch als Sieger vom Tisch ging.
Mehr als die Punkteteilung war aber nicht mehr drin, da die Kombination Bauer/Steinmeyer im Schlussdoppel gegen Fritz und Steff volles Risiko gingen, kaum einen Fehler machten und somit das 8:8 für ihre Mannschaft sicherten.

Kommenden Sonntag kommt mit dem Post-SV Bamberg dann der Topfavorit auf den Titel in die Arena. Hier darf man sich auf spannende Siele freuen!!!

Unsere erste Damenmannschaft hat ihr Punktekonto auf 6:2 mit einem sicheren 8:3 gegen Kronach ausgebaut und ist vorne mit dabei.

Auch unsere dritte Damenmannschaft kommt in Fahrt – gegen Steinberg IV erteilten die Hammerschmidt-Sisters, Joanna und Christin mit 8:0 die Höchststrafe.

Die kassierte im Gegenzug die 5. Herrenmannschaft im Spiel gegen Rothenkirchen II.