TSV Windheim | Erste mit Unentschieden gegen Hof
15367
post-template-default,single,single-post,postid-15367,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Erste mit Unentschieden gegen Hof

Erste mit Unentschieden gegen Hof

Weder Fisch noch Fleisch – so lässt sich die Punkteteilung der Ersten in der Verbandsliga Nordost im Heimspiel gegen den TTC Hof beschreiben.
Dabei sah es zu Beginn richtig gut für den TSV aus. Steff und Dia bezwangen nach einem knappen ersten Satz (12:10) die Hofer-Kombi Rill/Ratnarajah mit 3:0. Kaum an Spannung zu überbieten war das zweite Doppel. Hier gewannen Patrick und Andy zwar den ersten Satz knapp mit 11:8, mussten sich aber anschließend mit 9:11 und 10:12 geschlagen geben. Im vierten Durchgang wehrten sie beim 13:11 Erfolg einen Matchball ab, um im Entscheidungssatz nichts mehr anbrennen zu lassen und brachten durch das 11:4 die Jungs mit 2:0 in Führung.

Wer aber gedacht hatte, dass dies in Anbetracht des Vorrundenergebnisses im vorderen Paarkreuz (4 Punkte für den TSV) bereits eine Vorentscheidung war, sah sich getäuscht.
Steff unterlag gegen Ratnarajah mit 1:3 (17:19, 9:11, 11:9, 5:11), hätte aber 3:0 gewinnen müssen, da er in Satz 1 mit 9:6 und in Satz 2 mit 9:7 führte. Rill stellte sich nach 0:2 Sätzen immer besser auf Patrick ein, machte kaum noch einen leichten Fehler und ließ Patrick mit einem Mix aus Angriff und passivem Spiel im Entscheidungssatz keine Chance mehr.

Mit einem relativ ungefährdeten 3:0 Erfolg besorgte Dia die 3:2 Führung, da er aggressiv Rußner ständig unter Druck setzte. Am Nebentisch war Andy gegen Schindler bis jeweils acht Punkten auf Augenhöhe, aber im Schlussspurt setzte sich der Hofer ebenfalls mit 3:0 durch. Somit stand es nach der ersten Einzelrunde 3:3.

Im Spitzeneinzel gewann Steff den ersten Durchgang gegen Rill (11:9), spielte dann aber etwas zu eintönig, so dass sich Rill auch hier immer besser einstellen konnte und hier bereits nach vier Durchgängen den Tisch als Sieger verließ. Einen tollen Auftritt legte Patrick gegen Ratnarajah hin, dessen hart geschlagene Topspins er ein ums andere Mal wieder auf den Tisch brachte, selbst mit eingestreuten Angriffsaktionen glänzte und so nach 11:7, 8:11, 11:5 und 11:7 den 4:4 Gleichstand besorgte.

Dia und Schindler lieferten sich ein sehenswertes Spiel mit vielen Tospinduellen, wo der TSVler den Hofer mit seinen kurzen Noppen öfters einmal zu Fehlern verleitete und knapp mit 3:2 die Oberhand behielt. Andy führte gegen Rußner im ersten Durchgang mit 9:7, verlor aber leider noch zu 9. Nach einem 8:11 im zweiten Satz konnte er den dritten Durchgang mit aggressivem Spiel für sich entscheiden, musste aber dem Hofer trotzdem noch zum 3:1 gratulieren, womit die Punkteteilung perfekt war.