TSV Windheim | Erste mit perfektem Saisonstart gegen Arzberg
11881
post-template-default,single,single-post,postid-11881,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Erste mit perfektem Saisonstart gegen Arzberg

Erste mit perfektem Saisonstart gegen Arzberg

Im ersten Heimspiel der Saison legten unsere Jungs gegen die TS Arzberg einen perfekten Start hin.
Alle drei Doppel waren klare Angelegenheiten. Hier behielten die TSVler zweimal die Oberhand, denn nur Dia und Udo mussten sich dem Spitzendoppel der Gäste geschlagen geben.
Steff verlor gegen den jungen Späthling zwar den ersten Satz und lag auch nach 2:1 Satzführung im vierten Satz hoch in Rückstand, mit seiner Routine bog er das Spiel jedoch noch zum 3:1 Erfolg um. Gegen den Tschechen Komenda hatte Dia wenig zu bestellen und unterlag in drei Sätzen.
In der Mitte lag Fritz gegen den gut agierenden Wunderlich 1:2 in Rückstand, ließ aber in den Sätzen vier und fünf nichts mehr anbrennen und erhöhte auf 4:2.
Durch drei Dreisatz-Erfolge in Serie zogen die TSVler anschließend auf 7:2 davon. Erst besiegte Armin in einem knappen Spiel Geiser ehe Volker und Udo ihren Gegner keinerlei Entfaltungsmöglichkeiten ließen und die beruhigende Führung heraus spielten.
Die Zuschauer sahen dann ein Spiel auf sehr gutem Niveau zwischen Steff und Komenda. Steff führte in einem von Tospspinduellen geprägten Spiel mit 2:0 ehe er den Satzausgleich hinnehmen musste. Im Entscheidungssatz führte er 5:2, doch der agile Komenda kam Punkt um Punkt heran und markierte mit einem 11:7 den dritten Punkt für Arzberg. Späthling verkürzte nach deutlich verlorenem ersten Satz mit einem 3:1 Erfolg gegen Dia weiter für Arzberg.
Im mittleren Paarkreuz strapazierten anschließend Fritz und Armin die Nerven der Zuschauer. 1:1 stand es an beiden Tischen, ehe die Beiden ihren unbändigen Siegeswillen zeigten und mit je zwei knappen 3:1 Erfolgen den 9:4 Heimsieg für die TSVler perfekt machten.