TSV Windheim | Erste mit deutlicher Niederlage gegen Altdorf
14234
post-template-default,single,single-post,postid-14234,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Erste mit deutlicher Niederlage gegen Altdorf

Erste mit deutlicher Niederlage gegen Altdorf

Gegen den haushohen Favoriten aus Altdorf fiel neben dem Langzeitverletzten Dia auch noch Reiner  krankheitsbedingt aus, so dass die Trauben für die TSVler im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten zu hoch hingen. Als Ersatz griffen Udo und Andy mit ins Geschehen ein.

Nach den Doppeln stand es 0:3, da sowohl Fritz/Armin als auch Steff/Udo mit 0:3 unterlagen. Die Kombination Patrick und Andy mühte sich zwar ab, doch mehr als ein Satzgewinn sprang dabei nicht heraus.

Gegen den Tschechen Maly sahen die Zuschauer nach einem 0:2 Rückstand Steff besser ins Spiel kommen, da er im dritten Durchgang vermehrt auf Punkt spielte und diesen auch 11:9 für sich entschied. Gegen die wuchtigen Schläge des knapp 2 Meter Mannes war aber letztendlich kein Kraut gewachsen.

Ein sehr gutes Spiel sahen dann die zahlreichen Zuschauer von Fritz gegen Spille. Gegen den flinken Altdorfer schaffte es Fritz immer wieder seine Noppe gewinnbringend einzusetzen und mit der Vorhand abzuschließen. Der Lohn war eine 2:0 Satzführung. Doch Spille kämpfte sich ins Match, brachte nach gewonnenem dritten Satz auch den vierten Durchgang knapp mit 13:11 nach Hause und behielt auch im Entscheidungssatz mit 11:7 die Oberhand.

Gegen Kirner hätte Patrick im ersten Satz seine 8:6 Führung nach Hause bringen müssen. So aber gab er den Satz noch mit 8:11 ab, konnte danach zwar auf 1:1 ausgleichen, aber der immer sicher werdende Altdorfer brachte das Spiel noch mit 3:1 nach Hause. Einen guten Auftritt hatte auch Armin, der gegen den mit erst einer Niederlage versehenen Roubicek knapp den ersten Satz mit 12:10 verlor. Nach dem Verlust des zweiten Satzes spielte Armin im dritten Durchgang seine Mischung aus Aufschlag und Topspinspiel hervorragend runter und verkürzte mit einem 17:15 auf 1:2. Im vierten Satz machte Roubicek aber relativ kurzen Prozess und erhöhte auf 7:0 für Altdorf.

Udo hatte gegen Übelmesser eigentlich alles im Griff, gewann den ersten Satz sicher mit 11:5, gab aber Satz zwei nach ständigen Führungen noch mit 10:12 ab, um auch die Sätze drei und vier knapp mit 9:11 und 8:11 abzugeben. Wie aus einem Guss spielte anschließend Andy. Auf der Basis eines guten Aufschlag- und Rückschlagspieles übernahm er meist die Initiative, setzte Breuer ständig unter Druck und besorgte nach drei deutlichen Sätzen (11:8, 11:5, 11:4) den Ehrenpunkt für den TSV.

Den Schlusspunkt für die Altdorfer setzte Spille im Spiel gegen Steff, wo er mehrmals seine Klasse aufblitzen ließ, meist die bessere Antwort auf die Angriffe von Steff hatte und mit einem 3:0 Erfolg den 9:1 Auswärtssieg für Altdorf perfekt machte.