TSV Windheim | ERSTE HOLT UNENTSCHIEDEN IN BAMBERG
11687
post-template-default,single,single-post,postid-11687,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

ERSTE HOLT UNENTSCHIEDEN IN BAMBERG

ERSTE HOLT UNENTSCHIEDEN IN BAMBERG

Ohne Steff (der in Hamburg weilte) fuhren die Jungs der Ersten zum letzten Auswärtsspiel in der Landesligasaison nach Bamberg.

Dort begann es denkbar schlecht für den TSV, da alle drei Doppel verloren gingen. Doch Fritz brachte die Jungs mit einem sicheren Erfolg gegen Raum aufs Papier. Dia legte gegen Zebunke nach, den er in einem mitreißenden Spiel knapp im Entscheidungssatz niederhielt.

Gegen den aggressiv spielenden Schäfer konnte Volker wenig ausrichten, doch Armin deckte Mehl in seiner unnachahmlichen Art mit seinen Topspins ein und verkürzte auf 3:4.

Im hinteren Paarkreuz hatte Andy keinen Auftrag gegen Brall und auch Udo unterlag unnötigerweise gegen Fehringer, den er nach einer 9:7 Führung im fünften Satz noch zum Sieg gratulieren musste.

Doch die Jungs glaubten weiter an sich – Dia revanchierte sich in beeindruckender Manier für seine Vorrundenniederlage gegen Raum, den er mit konzentriertem Angriffsspiel vom Tisch schoss. Auch Fritz zeigte sich von seiner besten Seite, denn er holte einen 1:2 Satzrückstand gegen Zebunke auf und spielte sich in Satz vier und fünf in einen Rausch und verkürzte somit auf 5:6.

Armin hatte Schäfer eigentlich im Griff, versäumte es jedoch am Ende der Sätze die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen und verlor 1:3. Ein fabelhafte Leistung lieferte dann Volker gegen Mehl ab. Mit seiner brandgefährlichen Rückhand beschäftigte er den Bamberger und ging als verdienter Sieger vom Tisch.

Den 7:7 Ausgleich besorgte Udo, der gegen Brall wie entfesselt aufspielte und dem Bamberger Mannschaftsführer die Bälle reihenweise um die Ohren haute. Mit 7:8 gingen Dia und Fritz ins Schlussdoppel, da Andy in einem engen Spiel gegen Fehringer unterlag.

Doch Dia und Fritz harmonierten im Doppel hervorragend und sicherten mit einem 3:1 Erfolg das 8:8 Unentschieden in der Domstadt.

Nachdem am Sonntag die Hörsteiner aufgrund Spielermangel und Verletzung nicht antraten, beendete die Erste ihr Abenteuer in der Landesliga auf dem vorletzten Platz, nehmen aber sehr viel für die kommenden Aufgaben mit.

Glück auf!!!