TSV Windheim | Erste gewinnt mit 9:3 gegen Arzberg
12935
post-template-default,single,single-post,postid-12935,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Erste gewinnt mit 9:3 gegen Arzberg

Erste gewinnt mit 9:3 gegen Arzberg

Die Erste marschiert weiter in der Oberfrankenliga und besiegte die TS Arzberg in der Arena mit 9:3.

Der Grundstein wurde wieder einmal in den Doppeln gelegt, wo die Jungs alle drei Begegnungen relativ sicher mit 3:1 gewannen und ihre Rückrundenbilanz im Doppel damit auf 10:2 schraubten.

Steff lieferte sich zu Beginn der Einzelrunde eine rassige Auseinandersetzung mit Provaznik, mit dessen Aufschlägen er so eine Probleme hatte, ihn aber knapp in fünf Sätzen bezwang. Der Tscheche Komenda war anschließend zu stark für Fritz und besorgte den ersten Zähler für Arzberg.

Dia hatte in der Mitte mit Küspert mehr Schwierigkeiten als erwartet. Eine 2:1 Führung von Dia glich Küspert aus, doch im Entscheidungssatz spielte Dia mit einem deutlichen 11:3 die erste Geige. Lediglich den ersten Satz gab Patrick gegen Lehner knapp mit 9:11 ab, ehe er in den drei folgenden Durchgängen den Arzberger systematisch ausguckte und ihn mit seinen gut getimten Blockbällen 3:1 bezwang.

Während Armin gegen den jungen und gut aufgelegten Schneider knapp mit 1:3 (7:11, 12:10, 10:12, 10:12) scheiterte, bestätigte Volker mit einem deutlichen 3:0 gegen Pinzer seine derzeit gute Form und baute die Führung auf 7:2 aus.

Auch Steff mühte sich gegen Komenda, hatte auch hier so seine Rückschlagschwierigkeiten, doch der Arzberger Spitzenspieler war an diesem Tag in seinen Offensivaktionen zu sicher, so dass auch hier ein 3:0 für den Tschechen zu Buche stand. Fritz wurde von Provaznik immer wieder unter Druck gesetzt und musste nach 2:1 Satzführung nach einer 9:4 Führung noch den Ausgleich hinnehmen, ehe er im fünften Satz mit 3:7 im Hintertreffen war, dann jedoch kampfstark in die Partie zurückfand, bei 8:9 drei sehenswerte Punkte am Stück machte und mit 11:9 das bessere Ende für sich hatte.

Den Deckel auf den Heimsieg machte erneut Dia, der mit einem deutlichen 11:4, 11:6 und 11:3 gegen Lehner keinerlei Zweifel aufkommen ließ, wer den Tisch als Sieger verlassen würde und so stand der letztendlich klare 9:3 Erfolg für den TSV fest.