TSV Windheim | Derbytime – Dritte gewinnt gg Vierte / Erste gewinnt in Kronach
12906
post-template-default,single,single-post,postid-12906,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Derbytime – Dritte gewinnt gg Vierte / Erste gewinnt in Kronach

Derbytime – Dritte gewinnt gg Vierte / Erste gewinnt in Kronach

Donnerstag gewann die Dritte im vereinseigenen Derby mit 9:0 gegen die Vierte. Dabei gingen drei Spiele in den Entscheidungssatz: Das Doppel Schnitz/Kevin musste gegen Andi/Frank ebenso kämpfen wie Uwe gegen Frank und Thomas (der für Eggi spielte) gegen Dieter. Somit ein guter Auftakt für die Dritte, um das Ziel Aufstieg weiter zu verfolgen.

Die Mädchen unterlagen in Oberkotzau mit 0:6. Aber auch hier war mehr drin, da zwei Spiele hauchdünn im fünften Satz verloren wurden.

Die Erste trat Samstag abend in Kronach zum Derby an und wollte die 6:9 Heimniederlage aus der Vorrunde wett machen.

50 Zuschauer waren ins Turnerheim gekommen und sahen, dass TT ein verrückter Sport ist. Gewannen die Kronacher ohne ihre Nummer 2 Teille in Windheim, so mussten sie mit ihm eine empfindliche 9:3 Niederlage hinnehmen.

Kronach hatte die Doppel taktisch aufgestellt. Das ging aber nach hinten los, da der TSV 2:1 führte. Dia und Patrick revanchierten sich für ihre Hinspielniederlage gegen Eichner/A. Rauscher beeindruckend mit 3:0. Ebenso ließen Steff und Fritz gegen Nazaryschyn und Bittruf nichts anbrennen. Lediglich Armin und Volker unterlagen gegen Teille/Y. Rauscher.

Den Ausgleich besorgte Nazaryschyn mit einem knappen 3:2 gegen Fritz. Steff agierte taktisch klug gegen Teille und siegte mit seinem variablen Spiel 3:1. In der Mitte war Patrick hoch konzentriert gegen A. Rauscher, blockte diesen immer wieder aus, vergab bei 1:0 Satzführung noch ein 10:7, um aber dennoch in vier knappen Sätzen (11:9, 10:12, 11:9, 11:8) zu gewinnen. Dia spielte gegen Eichner konzentriert seinen Stiefel aggressiv runter, variierte geschickt seinen Aufschlag und revanchierte sich mit 3:1 ebenso für seine Vorrundenniederlage.

Volker hatte Grube auf der Pfanne … führte 2:1 und 10:9, aber unterlag noch mit 2:3. Armin war gegen Y. Rauscher 1:2 hinten, glich zum 2:2 aus, legte im Entscheidungssatz noch eine Schippe drauf und brachte den TSV mit einem 11:7 nach der ersten Einzelrunde mit 6:3 in Front.

Steff war gegen Nazaryschyn, gegen den er im Hinspiel wenig Chancen hatte, heiß wie eine Herdplatte. Aggressiv ging er auf die Aufschläge drauf, kam dadurch ins Spiel, behielt in den anschließenden Topspinduellen die Übersicht und baute mit einem 3:1 Erfolg die Führung weiter aus. Teille legte gegen Fritz los wie die Feuerwehr, griff ständig an und führte mit 2:0. Doch Fritz hatte schon am Dienstag beim Training prophezeit, dass er Teille schlagen würde – und so kam es auch. Fritz kämpfte sich ins Spiel zurück, traf immer öfter seine Vorhand und gewann im Fünften „SICHER“ mit 12:10.

Den Schlusspunkt setzte Dia, der einen guten Abstand zum Tisch hatte, dadurch immer eine passende Antwort auf die Angriffe von A. Rauscher hatte und mit einem 3:0 den Deckel auf den verdienten 9:3 Auswärtssieg machte.

Weiter so Jungs!