TSV Windheim | Wochenbericht KW 9 – Zweite so gut wie durch!
13674
post-template-default,single,single-post,postid-13674,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Wochenbericht KW 9 – Zweite so gut wie durch!

Wochenbericht KW 9 – Zweite so gut wie durch!

Foto: Hans Franz

Diese Woche war nur ein verkürztes Programm angesagt. Die Damen 2 unterlagen daheim gegen Steinberg mit 0:8. Mit demselben Ergebnis kamen die Damen 1 aus Wallenfels zurück … keine gute Woche für unsere Ladies – Kopf hoch!

Dafür hat die Zweite mit einem 9:6 Auswärtssieg in Bayreuth mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit das Ticket für eine weitere Saison in der Bezirksoberliga gebucht – der Klassenerhalt dürfte so gut wie sicher sein!

In Bayreuth starteten wir mit einer 2:1 Doppelführung – hätte auch 3:0 heißen können … oder auch 0:3, es war alles ziemlich knapp. Andy und Volker mussten nach souveräner 2:0 Führung in den Fünften, dort in der Verlängerung zwei Matchbälle abwehren, um 17:15 zu gewinnen. Udo und Milan führten im Fünften 9:6, verloren aber noch 10:12 und Michi und Jörg hatten die ersten beiden Sätze keinen Auftrag, gewannen aber im Fünften.

Udo musste dann der Blockmaschine Raum gratulieren, ehe Volker mit einer konzentrierten Leistung Haenlein niederkämpfte. Jörg hatte im 1. Satz gegen Schäfer zwei Satzbälle, die er nicht nutzte und so verlor er in drei Durchgängen. Andy spielte gegen Komissartchyk richtig gut auf und erhöhte mit einem 3:1 Sieg auf 4:3.

Hinten hatte Michi ebenfalls im Fünften mit einer guten Leistung gegen Rewitzer die Nase vorn und Milan musste bei 0:1 einen Satzball im Zweiten abwehren, um mit einer starken Leistung gegen Pflaum die Oberhand zu behalten und nach vier Sätzen als Sieger vom Tisch zu gehen.

Volker stellte dann mit einer taktisch herausragenden Leistung gegen Raum auf 7:3. In einem offenen Spiel bewegte er Raum sehr gut hinter der Platte und vollendete seine Angriffszüge mit satten Endschlägen. Haenlein verkürzte gegen Udo auf 4:7 und auch Andy kam gegen Schäfer irgendwie nicht zurecht und verlor in drei knappen Sätzen. Als auch noch Jörg in der Verlängerung des 5. Satzes gegen Komissartchyk drei Matchbälle nicht nutzen konnte und mit 14:16 auf der Strecke blieb, stand es nur noch 7:6.

Doch unser starkes hinteres Paarkreuz fuhr das Ding heim. Milan brauchte einen Satz, ehe er gegen Rewitzer nichts mehr anbrennen ließ und Michi ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen, dass er gegen Pflaum als Sieger vom Tisch gehen sollte. Nach drei Sätzen hatte er den Bayreuther bezwungen und damit das Ausrufezeichen hinter den umjubelten 9:6 Auswärtserfolg gesetzt!

Ach ja: Hartmut … wir sind der TSV :o)

Anschließend genehmigten wir uns ein Siegerbier an der Tanke (Beweisfoto nachfolgend) und kehrten noch im Mc in Marktrodach ein …