TSV Windheim | TiDaBi 2012 in der neuen TSV-Arena
8176
post-template-default,single,single-post,postid-8176,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

TiDaBi 2012 in der neuen TSV-Arena

TiDaBi 2012 in der neuen TSV-Arena

Die vierte Auflage des besten Spieles seit Menschengedenken Ti(schtennis) Da(rt) Bi(erkopf) wurde heuer von fünf 2er-Mannschaften bestritten.

Es traten an: Die dreimaligen Titelträger Djelangos (Andy und Armin), Team Kütschmääh (Dia und Käthe), die Nobodys (Michi und Peter), die Grantler (Eggi und Vetter) sowie Team Rot-Weiß (Uwe und David).

Ziel war es natürlich – wie jedes Jahr seit Beginn der Meisterschaften – die bisher als alleinige Gesamtsieger in der Gewinnerlisten stehenden Djelangos aufzuhalten und Ihnen den 4. Titel in Folge zu versauen.

Nachmittags um 14 Uhr begann wie alle Jahre der Spaß. Doch beim TT-Doppel, das über vier Gewinnsätze gespielt wurde, zeigten die Djelangos dem Rest der Mannschaften wo der Hammer hängt. Erstmals in der Historie gewannen sie die Doppelkonkurrenz in einem nach 3:0 Führung noch knapp werdenden Spiel gegen Dia und Käthe mit 4:3. Auf den Plätzen folgten die Nobodys, die die beiden Spitzendoppel gehörig ärgerten, sowie die Grantler und Team Rot-Weiß.

Beim anschließenden Darten blieben die Grantler unter ihren Möglichkeiten, da das Auswerfen nicht so richtig funktionierte und mussten somit Team Rot-Weiß den vorletzten Platz überlassen. Die Nobodys hielten sich wie immer im Mittelfeld auf. Den ersten Platz machten wiederum Kütschmääh und die Djelangos aus, wobei Dia und Käthe die ruhigere Hand hatten und damit die eigentliche Paradedisziplin des Titelverteidigers für sich entscheiden konnten.

Somit lief bei Punktegleichstand zwischen den Djelangos und Kütschmääh alles auf einen Showdown beim Karten hinaus.

Auf der sonnig gelegenen Terrasse des Sportheims wurden dann nach einer Stärkung mit Pizza (Erfolgsquote, die richtige Pizza zu bekommen, war immerhin bei 33%) die Karten im wahrsten Sinne des Wortes neu gemischt.

Hier stellte sich ziemlich schnell raus, dass gegen die Kartkunst des Teams Rot-Weiß (extremst ruhiger Uwe und mit Trümpfen gesegneter David) kein Kraut gewachsen war. Lediglich eine Niederlage gegen die Grantler stand zu Buche, die damit ihren einzigen Sieg einfuhren. Das Mittelfeld war mit jeweils 2:2 Spielen dicht gedrängt. Den 3. Platz belegten hier die Nobodys.

Im entscheidenden Spiel um den Gesamtsieg hätten Kütschmääh gegen die Djelangos einen 2:0 Sieg gebraucht, hatten auch bei 1:0 Führung und 20:16 Matchbälle, die sie jedoch nicht nutzen konnten und somit nur 2:1 siegten. Somit belegten die Djelangos den zweiten Platz und sicherten sich somit zum vierten Mal in Folge nach über 8 Stunden Gesamtspielzeit wiederum den Titel.
Die Fazits vom Tage waren:

Gegner für die All-Time-Champions Djelangos müssen erst noch geboren werden!
Nach wie vor das beste Event der TT-Abteilung!
Wieder mal ein sensationeller Tag mit viel Leergeplauder und extrem guter Stimmung!