TSV Windheim | Oberfränkisches Pokalfinale 2018
12987
post-template-default,single,single-post,postid-12987,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Oberfränkisches Pokalfinale 2018

Oberfränkisches Pokalfinale 2018

Zum siebten Mal qualifizierte sich unsere Erste fürs Pokalfinale – und zum siebten Mal gingen wir leer aus. Auch die Hoffnung, dass der Pokal eigene Gesetze hat, ging nicht in Erfüllung.

Gegen die Truppe Patrick Forkel (3. Liga-Erfahrung), Maciej Sinicki (Regionalliga-Erfahrung) und Igor Dabrowski vom TTC Wohlbach 2 waren Dia, Patrick und Volker haushohe Außenseiter. Doch unsere drei Jungs verlangten den Wohlbachern alles ab und es hätte fast zu einer kleinen Sensation gereicht.

Im ersten Einzel traf Patrick auf Dabrowksi, hatte im 1. Satz Satzball, den er leider nicht nutzen konnte, führte sogar 2:1, aber musste sich noch unglücklich im fünften Satz geschlagen geben. Das wäre der erste Big Point gewesen. Taktisch hatten wir so aufgestellt, dass Dia auf den mit Abstand besten Spieler von Wohlbach, Patrick Forkel, treffen sollte, was auch zustande kam. Der Wohlbacher, der diese Saison in der Bezirksliga noch kein Einzel verloren hat, hat ca. 250 Punkte mehr als Dia, so dass ein Sieg einem Wunder gleichkommt. Aber das Wunder passierte. Dia verlor den ersten Durchgang mit 7, traf anschließend immer mehr Blockbälle, kam selbst in den Angriff und zusätzlich haderte Forkel mit den Bällen. Nach 11:9 und 14:12 spielte sich Dia im 4. Satz in einen Rausch und stellte mit einem 11:3 (!) den 1:1 Zwischenstand her.

 Dia schaffte die Sensation!

Volker war gegen Sinicki dabei, hatte aber bei seiner 0:3 Niederlage v.a. in Satz 2 und 3 das Pech, dass seine Rückhandschüsse desöfteren Netz-und-weg gingen.

Dann kam das Doppel von Dia und Patrick. Sie spielten gegen Forkel/Sinicki, welche ebenfalls in der Liga noch eine weiße Weste haben. Auch hier boten unsere Jungs eine sensationelle Leistung. Mit ihrem Mix aus Angriff, Block und Noppenspiel brachten sie die Wohlbacher teilweise zur Verzweiflung und führten 2:1. In Satz 4 waren sie 1:6 im Rückstand, kämpften jedoch weiter um jeden Ball und legten einen 9:0 Run hin – 10:6 für uns. Wohlbach glich nochmal auf 10:10 aus, ehe Dia und Patrick das Doppel mit 12:10 unter dem großen Jubel der mitgereisten Anhänger nach Hause brachten. Somit stand es 2:2.

 Das Monster-Doppel!!!

Patrick musste anschließend gegen Forkel ran. Auch hier wäre evtl. was drin gewesen, wenn er im ersten Satz, der 12:14 weg ging, einen seiner drei Satzbälle verwandelt hätte. In Satz 2 und 3 hatte Forkel eine Trefferquote von fast 100%, so dass Wohlbach wieder in Führung ging. Volker musste anschließend Dabrowski, der taktisch sehr klug spielte, nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren.

Damit ging das Finale zwar 2:4 verloren, aber unsere Jungs haben sich mehr als achtbar geschlagen!