TSV Windheim | TURNIERSIEG – G-JUGEND FINDET ZUR ALTEN FORM ZURÜCK
13078
post-template-default,single,single-post,postid-13078,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

TURNIERSIEG – G-JUGEND FINDET ZUR ALTEN FORM ZURÜCK

TURNIERSIEG – G-JUGEND FINDET ZUR ALTEN FORM ZURÜCK

Mit viel Kampfgeist und ein bisschen Glück im Gepäck, gelang am vergangenen Sonntag den Jungs von der G-Jugend der verdiente Turniersieg beim SSV Ober-/Unterlangenstadt. Nach dem 4. Platz aus dem Turnier in Steinwiesen, schwor Coach Dominik vor der ersten Partie seine Truppe in der Kabine nochmal ein und es sollte Wirkung zeigen.

In der ersten Begegnung ging es gegen den FC Wallenfels. Bereits nach nur zehn Sekunden Spielzeit lag man mit 0:1 hinten und nicht nur der Coach hatte in diesem Moment ein Déjà-vu ans vergangene Turnier. Aber ein Schock war den Kids nicht anzumerken, ganz im Gegenteil. So erkämpfte sich Jaki vor dem Torraum den Ball und netzte zum Ausgleichstreffer ein. Wenig später war der „10er“ am Ball, der die zu weit vorgerückte Abwehr umspielen konnte. Im Alleingang ging der Wallenfelser Spielmacher auf unseren Keeper Louis zu, der sich im Duell mit einer Glanztat auszeichnen und einen Rückstand verhindern konnte. Nick verfehlte mit einem gekonnten Weitschuss das lange Eck nur knapp. Wenig später ergatterte sich die Defensive um Michl und Schorsch den Ball, um diesen gleich mit einem Traumpass auf Jakob Förtsch zu spielen, der nicht lang fackelte und die Führung ausbaute. Mit einem Fernschuss haute der Abwehrchef Michl das Leder in die Maschen zum 3:1 Endstand.

Die nächste Partie bestritt man gegen den Gastgeber aus Ober-/Unterlangenstadt. Auch hier verhinderte der gut aufgelegte Schlussmann Louis die frühe Führung und lenkte mit den Handschuhspitzen den Ball an den Pfosten. Ab diesem Moment stiegen Herzschlag und Blutdruck bei den Windheimer Fans rapide an. Der Ball rollte vom rechten gegen den linken Pfosten und drohte über die Linie zu kullern. „Jaki sei Dank“, er kratzte den Ball letztendlich im Getümmel von der Markierung. Die Langenstädter machten weiter Druck. Eine Granate wehrte Schorsch Wicklein mit einem mutigen Sprung entgegen dem Ball ab. Manch anderer Spieler wäre wohl nach einem solch harten Ballkontakt mit Wasser in den Augen vom Platz gegangen, Schorsch hingegen schüttelte sich nur kurz. Mit Mats im Mittelfeld hatten auch die Langenstädter ihre Aufgabe. Als einer der Kleinsten machte er es dem Gegner schwer und spitzelte immer wieder den Ball weg. Eine von Jaki stramm geschossene Ecke war dann für den Gegner offenbar so überraschend, sodass man den Windheimern mit einem Eigentor zum etwas glücklichen Sieg verhalf.

Nun war im dritten Spiel Fischbach an der Reihe und offenbar steckt den Jungs beim Namen dieser Ortschaft die Angst im Nacken. Trotz Fehlens des berüchtigten „7ers“ war man viel zu unbeholfen, setzte bei verlorenen Zweikämpfen nicht nach und man brachte in dieser Partie einfach keinen Spielfluss zustande. So ließ die Mannschaft einen Gegenspieler im Alleingang durch das Mittelfeld und die Defensive passieren, der sich die Fischbacher Führung nicht nehmen ließ. Jaki scheiterte anschließend mit seinem Schuss am guten Gästetorwart.

Um die Chance auf den Turniersieg zu wahren, mussten gegen Steinwiesen auf alle Fälle drei Punkte her. Hier spielte Rafael seine Schnelligkeit aus, war sowohl vorne als auch hinten auf dem Platz zu vertreten und setzte immer wieder Akzente im Spielgeschehen. Ein Tor ließ lange auf sich warten. So hatten die Windheimer durch Jakob Förtsch, Nick und vor allem durch Tony mehrere hochkarätige Chancen, die Führung blieb aber weiter aus. Nach rund der Hälfte der Spielzeit machte der Spielführer seiner Funktion alle Ehre. Michl eroberte sich im Zweikampf den Ball und entschloss sich zu einem seiner gefürchteten Soli durch die Gegnerreihen. So gelang ihm das längst überfällige 1:0. Leistungs- und chancengerecht durfte dann endlich Tony sein erstes Turniertor der Frühjahrsrunde feiern. Jakob Förtsch belohnte sich für seine tolle Laufbereitschaft mit dem 3:0 Endstand.

Bereits nach dem 4. Platz in Steinwiesen zeigte sich der Trainer optimistisch. Dass seine Jungs gleich beim Folgeturnier das Siegerpodest belegten, machte ihn sichtlich stolz auf seine Schützlinge. Wenn sie will, kann diese Mannschaft alles erreichen!