TSV Windheim | Auswärtssieg in der Oberfrankenliga
8763
post-template-default,single,single-post,postid-8763,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Auswärtssieg in der Oberfrankenliga

Auswärtssieg in der Oberfrankenliga

TS Arzberg II – TSV Windheim 6:9

Unbändiger Siegeswille – so lässt das Auswärtsspiel unserer Ersten in Arzberg (hier haben die Jungs noch nie gute Spiele abgeliefert) wohl am besten beschreiben, denn wir lagen 0:3, 1:4 und 5:6 zurück, um schlussendlich das Spiel noch mit 9:6 für uns zu entscheiden.
In den drei Eingangsdoppeln hatten nur Armin und Volker eine Siegchance, sie verloren jedoch den Entscheidungssatz knapp mit 9:11.
Dia besorgte den ersten Punkt mit einer konzentrierten Leistung gegen Thomas Schindler, den er mit gutem Returnspiel im Zaum hielt. Steff konnte im zweiten Durchgang Satzbälle gegen Geiser nicht nutzen und unterlag auch im dritten Satz knapp mit 9:11.
2:0 führte Armin gegen Andreas Schindler, musste dann aber den Ausgleich zulassen, um im Entscheidungssatz mit gut getimten Rückhandschüssen die Oberhand zu behalten. Fritz hatte nur im ersten Satz mit Späthling etwas Schwierigkeiten, ehe er ihn mit 11:2 und 11:6 vom Tisch schoss und damit auf 3:4 verkürzte.
Den Ausgleich besorgte der wiederum stark aufspielende Volker gegen den Noppenspieler Sobotta, den er mit seiner Rückhand ein ums andere Mal ausplatzierte. Erstmals in Führung gingen wir nach dem 3:2 Sieg von Andy gegen den Routinier Götz, den der TSVler mit einem geduldigen Mix aus Angriff und Schnitt bezwang.
Steff führte 2:0 und 6:3 gegen Thomas Schindler, ehe er nach einem verschlagenen hohen Ball den Faden verlor, im vierten Satz noch zwei Matchbälle vergab und sich im Entscheidungssatz mit 8:11 geschlagen geben musste. Ebenso hohe Führungen – 9:5 im ersten und 9:6 im zweiten Satz – verspielte Dia gegen Geiser und musste somit nach drei Sätzen die erneute Führung der Arzberger zulassen (5:6).
Die Aufholjagd startete wieder Fritz, der Andreas Schindler mit seinen Noppen und seiner starken Vorhand deklassierte. Armin gab gegen Späthling nur den ersten Satz ab, ehe er in seiner unnachahmlichen Art die 7:6 Führung besorgte.
Mit konsequentem Angriffsspiel setzte Andy Sobotta unter Druck, deckte diesen mit harten Topspins ein und erhöhte auf 8:6. Den Schlusspunkt setzte Volker, der geduldig gegen Götz spielte, nach 1:2 Satzrückstand clever mit der Rückhand agierte und nervenstark mit 11:9 im Entscheidungssatz den umjubelten Siegpunkt einfuhr.
Damit ist unsere Erste aktuell aufgrund eines mehr ausgetragenen Spieles mit 5:1 Punkten Tabellenführer der Oberfrankenliga und gut gerüstet für kommende Aufgaben.
Das Kirchweih-Spiel gegen Rugendorf wurde übrigens auf 10.11. verlegt, da die Rugendorfer kommenden Sonntag zwei Spieler bei Turnieren im Einsatz haben.

Ergebnisse: T. Schindler/Späthling – M. Trebes/A. Trebes 3:2, Geiser/Sobotta – Schröppel/Schirmer 3:1, A. Schindler/Götz – Raab/Wich 3:2, T. Schindler – M. Trebes 1:3, Geiser – Schirmer 3:0, A. Schindler – Raab 2:3, Späthling – Schröppel 0:3, Sobotta – Wich 0:3, Götz – A. Trebes 2:3, T. Schindler – Schirmer 3:2, Geiser – M. Trebes 3:0, A. Schindler – Schröppel 0:3, Späthling – Raab 1:3, Sobotta – A. Trebes 1:3, Götz – Wich 2:3 at