TSV Windheim | SCHWERE GEBURT
12374
post-template-default,single,single-post,postid-12374,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

SCHWERE GEBURT

SCHWERE GEBURT

TSV Windheim II        –     SV Reitsch II

 4     :     1

 (0:1)

Der Titelaspirant war zu Beginn nicht wirklich auf dem Platz und lag bereits nach drei Minuten durch Daniel Drews zurück, der wenig später sogar das 0:2 auf dem Fuß hatte. Die Partie gestaltete sich in der ersten Hälfte vogelwild mit Riesenchancen auf beiden Seiten, wobei die Heimelf viel zu selten über die Flügel spielte und Gästespieler Drews nie wirklich in den Griff bekam. Die Ansprache zur Pause schien gefruchtet zu haben, denn der TSV besann sich nun häufiger auf einfaches, direktes Spiel und glich in der 49. Minute durch Stefan Schirmer aus, der zwölf Minuten später Goalgetter Andreas Frauenhofer mit präzisem Pass zum Führungstreffer in Szene setzte. Die Hausherren dominierten nun gegen stets gefährliche Reitscher und mit einem Traumfreistoß in den Giebel durch Frauenhofer war die Messe gelesen. Stefan Ketterer bewies mit dem 4:1 in der 88. Minute einmal mehr seine eiskalte Effizienz. Der blutjunge Schiedsrichter Thomas Heyder (Ludwigsstadt) zeigte in einer seiner ersten Spielleitungen eine ansprechende Leistung.

-rj-

 

Zuschauer:     33

 

Tore:

0:1          Daniel Drews (3.)

1:1          Stefan Schirmer (49.)

2:1          Andreas Frauenhofer (63.)

3:1          Andreas Frauenhofer (75.)

4:1          Stefan Ketterer (88.)

10496257_698763083524797_8897426139174981006_o