TSV Windheim | MIT DER „KRABBE“ KAM DER ERFOLG
13331
post-template-default,single,single-post,postid-13331,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

MIT DER „KRABBE“ KAM DER ERFOLG

MIT DER „KRABBE“ KAM DER ERFOLG

TSV Windheim – FC Seibelsdorf 2 : 0 (0:0)

Beide Mannschaften waren sich der Wichtigkeit der Begegnung bewusst und gingen dementsprechend einsatzfreudig in die Partie. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr, scheiterten aber immer wieder an der von Libero Markus Neubauer hervorragend organisierten Windheimer Abwehr. Nach zwanzig Minuten ließ der Seibelsdorfer Sturm und Drang merklich nach und die Hausherren kontrollierten fortan das Spiel. Nach mehreren vergebenen guten Torchancen der Windheimer ging es torlos in die Kabinen.
Auch in der zweiten Halbzeit war der TSV feldüberlegen, doch die einsatzfreudigen Seibelsdorfer waren durch ihre schnellen Angriffe stets gefährlich. Der Stein, der den Windheimer Fans nach dem Tor Marco Großmann vom Herzen fiel war bis Hongkong zu hören. Mit einem abgefälschten Schuss gelang dem Spielertrainer das 1:0. Danach hätten die Windheimer bei etlichen Gelegenheiten erhöhen können, vielleicht sogar müssen. Dem seit Wochen in bestechender Form spielenden Benni Rebhan war es vorbehalten, den Sack entgültig zuzumachen. SR Kurt Meyer (FC Kirchleus) hatte das Spiel im Griff.
-oc-

Zuschauer: 48

Tore:

1:0 Marco Großmann (58.)
2:0 Benni Rebhan (87.)