TSV Windheim | AUFTAKT NACH MAß – G-JUGEND HOLT SICH ERSTEN TURNIERSIEG
12774
post-template-default,single,single-post,postid-12774,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

AUFTAKT NACH MAß – G-JUGEND HOLT SICH ERSTEN TURNIERSIEG

AUFTAKT NACH MAß – G-JUGEND HOLT SICH ERSTEN TURNIERSIEG

Ungeschlagen und nur mit einem Gegentor gingen die Nachwuchskicker des TSV Windheim vor heimischer Kulisse vom Platz und sicherten sich so zur Kirchweih den verdienten Turniersieg.

Vergangenen Kirchweihsamstag traten unsere Jungs von der G-Jugend auf dem Sportgelände des TSV Windheim zu ihrem ersten Turnier der Herbstrunde an. Da im Vorfeld der TSV Neukenroth seine Mannschaft zurückzog, standen die Kids lediglich dem TSV Tettau und dem 1. FC Stockheim gegenüber. Die Trainer beschlossen das Turnier in einer Vor- und Rückrunde abzuhalten, um einigermaßen einen Spielbetrieb darstellen zu können.
Gleich im ersten Spiel gegen den TSV Tettau nutzte der quirlige Stürmer Jakob Förtsch einen Abpraller des gegnerischen Torwarts und staubte gekonnt zum 1:0 ab. Auch das zweite Tor, das nur wenige Minuten später fiel, war ihm vorbehalten, ehe Nick Brummer in alter Manier auf 3:0 erhöhte. Mit einem halbhohen und strammen Schuss netzte nun auch der laufstarke Jakob Neubauer ein. Die über die gesamte Spielzeit hinweg gut sortierte Abwehr um Michl Schüchner und Jakob Wicklein hatte in den Schlussminuten eine einzige Unkonzentriertheit, was den Tettauern ihr erstes Turniertor einbrachte.
Einen lupenreinen Hattrick zeigte der agile und stets überlegt spielende Nick Brummer gegen die Rivalen aus Stockheim. Aus nahezu jeder Lage vollstreckte er und erhöhte sogar noch selbst zum 4:0 mit einem Gewaltschuss, stehend hinter der Mittellinie. Nun durfte auch der Abwehrchef mal nach vorne und wuselte sich auf der Flügelposition durch das Getümmel und vollstreckte eiskalt zum 5:0. Jetzt setzte Jakob Neubauer nochmal nach und erhöhte auf den 6:0 Endstand. Trotz des Ergebnisses waren die Stockheimer wahrlich nicht chancenlos. Zumeist wurden sie bereits im Mittelfeld von den Youngsters Ozan Inci und Mats Vetter merklich im Spielaufbau gestört. Gelang dennoch ein Durchkommen, waren Jakob Wicklein oder Michl Schüchner zur Stelle bzw. fanden sie in unserem aufmerksamen Keeper Louis Fehn ihren Meister.
Aufgrund der zuvor gezeigten Leistungen, gönnte Coach Dominik Fehn den jungen Spielern Mats und Ozan mehr Spielpraxis und sie enttäuschten keineswegs. Ozan machte jeweils beim gegnerischen Anstoß kleine Schwenks zu den Tettauern rüber, offensichtlich um nicht nur beim Gegner für Verwirrung zu sorgen. Auch das dritte Spiel gegen den TSV Tettau ging mit 3:0 auf das Konto der Windheimer. Dabei netzte Jakob Neubauer nach herrlichem Passspiel von Nick Brummer zum 1:0 ein. Wenig später spielte Abwehrchef Michl gekonnt auf den sich freigelaufenen Nick, der folglich den gegnerischen Torwart ausguckte und überlegt ins rechte Eck einschob. Nach einem Einwurf erhöhte wiederum Nick auf 3:0.
Im letzten Spiel des Tages sah man sich erneut dem 1. FC Stockheim gegenüber. Dabei setzte man die Torserie aus der Vorrunde fort und so machte Nick mit der ersten Aktion nach dem Anstoß die Windheimer Führung klar. Nur wenige Augenblicke später sorgte Jakob Förtsch für einen Doppelpack, nachdem er zuerst aus kurzer Distanz zum 2:0 die Kugel in die Maschen beförderte und auch das 3:0 nach schönem Passspiel von Nick für sich verbuchen konnte. Jakob bedankte sich seinerseits mit einer toll herausgespielten Spielsituation und legte auf Nick Brummer ab, der jetzt selbst das Geschenk dankend annahm und das Leder reinhämmerte. Eines mit der schönsten Tore des Turniers war wohl das 5:0 durch Michl, der sich erst hinten den Ball erkämpfte und sich dann kurzerhand zu einem beachtlichen Solo entschloss. Er kämpfte sich durch die gesamten gegnerischen Reihen und belohnte sich nochmal selbst mit dem Schlusstreffer.
Ein großes Kompliment muss auch dem Schiedsrichter Jannis Föhrweiser entgegengebracht werden. Er war stets souveräner Herr der Lage und zeigte über alle Spiele hinweg eine beachtliche, kontinuierliche und vor allem faire Leistung. An dieser Stelle gebührt auch dem Stadionsprecher Oliver Christof und all den Mamis, die sich bereits morgens für Vorbereitungen im Sportheim einfanden und selbst nur wenig von den Spielen ihrer Jungs mitbekamen, ein sehr großes Dankeschön.